Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bünde trauern, weil ihr über die Grenzen der Löschgruppe Holsen hinaus bekannter Kamerad Brandinspektor i.R. Rudi Brennemann am 3. März 2018 plötzlich und unerwartet im Alter von 70 Jahren verstorben ist.

Rudi Brennemann trat mit 18 Jahren in die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bünde ein und wurde aktives Mitglied der Löschgruppe Holsen. Nach der Grund- und Truppführerausbildung nahm er 1980 erfolgreich am Gruppenführerlehrgang und 1992 erfolgreich am Zugführerlehrgang teil. Von 1992 bis 2007 war er Leiter der Löschgruppe Holsen. Seit 1994 war er außerdem Leiter des Löschzuges West mit den Löschgruppen Ahle und Holsen. Er engagierte sich für die Ausbildung in seiner Löschgruppe und war Schiedsrichter beim Leistungsnachweis der Feuerwehren des Kreises Herford in Hiddenhausen-Eilshausen. Mit Vollendung des 63. Lebensjahres trat er im Dezember 2010 in die Ehrenabteilung ein und wirkte dort in der Aktivgruppe mit. Die Feuerwehr war ein wichtiger Bestandteil seines Lebens. Dort hat er sich in hohem Maße für hilfebedürftige Menschen engagiert. Wegen seiner großen Verdienste im Feuerwehrwesen wurden ihm vom Land Nordrhein-Westfalen die Feuerwehrehrenzeichen in Silber und Gold sowie das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber des Deutschen Feuerwehrverbandes verliehen.

Rudi Brennemann hat sich in vielfältiger Weise um die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bünde verdient gemacht. Dafür sind wir ihm sehr dankbar. Wir trauern gemeinsam mit seiner Familie und vielen Freunden um einen liebenswerten und engagierten Menschen, der leider viel zu früh verstarb. Möge er in Frieden ruhen.

Das KEF-Konzept.

Der Einsatz von Kleineinsatzfahrzeugen (KEF) zur Optimierung der Eintreffzeiten in Bünde.